Zum Inhalt springen

Russland-Ukraine-Krieg und die biblische SichtLesezeit ~ 17 Min.

Bereits seit 8 Jahren herrschen teils kräftige Auseinandersetzungen zwischen Russland und der Ukraine. Doch seit dem 24. Februar 2022 schaut die Welt mit Schrecken auf die Ukraine: Es herrscht Krieg. Eine Leserin hat mich nun gebeten, etwas zur Lage zu schreiben. Dieser Bitte komme ich gern nach und war selbst über die weitreichenden Auswirkungen überrascht.

Vom Krieg und Kriegsgeschrei unserer Zeit

Ich möchte in diesen Beitrag nicht tiefgründig über die Ursachen des Kriegs eingehen. Dieser besteht seit 2014 und einer seitdem unter westlichen Einfluss gestellten Regierung der Ukraine und Russland, der dieses Gebiet zurückerobern will. Die Ukraine ist schon seit Jahrhunderten ein Gebiet, das von zwei Seiten unter Druck steht.

Russland-Ukraine-Krieg - biblische Sicht
Russland-Ukraine-Krieg – biblische Sicht

Historisch ist es eine Tatsache, dass der Westen / die NATO Versprechen mehrfach gebrochen haben und ihren Einfluss immer mehr Richtung Osten ausweiten möchten.

Nach der Wiedervereinigung BRD/ DDR wurde die gesamte Republik in die NATO aufgenommen. Weitere ehemalige Ostblock-Staaten waren 1990 bis heute nicht vorgesehen. So wurde es von beiden Seiten vereinbart. Inzwischen sind nur drei Staaten übrig, darunter die Ukraine. Dies hat zur Folge, dass amerikanische Panzer bis zur Grenze Russlands stationiert werden dürfen. Wurde Russland so in die Ecke gedrängt? Es geht wie immer um Macht. Auf der einen Seite die USA / westliche Länder, auf der anderen Russland.

Was mir bei der Recherche erst aufgefallen ist, die Ukraine steht seit Jahrhunderten im Zwang der Mächte aus Ost und West. Daraus entstand auch eine religiöse Prägung zwischen dem, im Westen römisch-katholischen Reich und dem östlichen orthodoxen Reich, die grob vom durchlaufenden Fluss „Dnjepr“ (Dnepr) getrennt werden. Der Westen war über die Jahrhunderte unter vornehmlich polnischen Einfluss, der Osten im russischen Einfluss. 30 % der Ukrainer haben als Muttersprache russisch.

Kriegsverbrechen

Ich verachte jede Form von Krieg und die eben aufgezeigten Fakten mildern natürlich nicht die Umstände. Doch es gehört zum Verständnis dazu, wenn man sich mit der Thematik genauer auseinandersetzt.

Russland hat mit diesem Krieg ebenso ein Kriegsverbrechen begangen, wie es zuvor in unzählig US-geführte Kriege geschehen ist. Jeder, der einen Krieg anzettelt oder führt, ist ein Kriegsverbrecher, auch wenn dieser unter dem Synonym „Humanitäre Hilfe“ geführt wird! Denn es gibt keinen gut gemeinten Krieg, indem unzählige Menschen sterben.

Was sagt die Bibel dazu – Wir, die letzte Generation?

Für mich ist an dieser Stelle wichtig, was die Bibel dazu sagt. Natürlich kommt die Ukraine darin nicht vor. Doch beschreibt sie damit einhergehende Umstände. Die wohl bekannteste Stelle auch im Hinblick auf die Endzeit finden wir im Matthäus-Evangelium:

Ihr werdet aber von Kriegen und Kriegsgerüchten hören; habt acht, erschreckt nicht; denn dies alles muss geschehen; aber es ist noch nicht das Ende. 7 Denn ein Heidenvolk wird sich gegen das andere erheben und ein Königreich gegen das andere; und es werden hier und dort Hungersnöte, Seuchen und Erdbeben geschehen. 8 Dies alles ist der Anfang der Wehen.

Matthäus 24,6-8

Hungersnöte, Seuchen, Erdbeben und Kriege. Dies zeichnet die letzte Zeit dieser Erde aus. Nun kann man sagen, dies gab es alles schon über die Jahrtausende. Das stimmt. Doch nie in so einer dichten Konzentration. Darüber gibt es unzählige Aufzeichnungen.

Seit inzwischen über zwei Jahre leben wir mit Corona. Die Seuche lässt uns nicht mehr los, nach Meinung einiger. Die Folgen waren und sind staatlich verordnete Einschränkungen. Und wenn es sich bewahrheitet, was inzwischen viele Studien und Untersuchungen behaupten, und die Covid-Impfung tatsächlich unter anderem dem Immunsystem schadet, werden wir in den nächsten Monaten und Jahren einen enormen Anstieg von Krankheiten und neuen Seuchen erleben.

Corona ist noch längst nicht vorbei, macht sich Lauterbach um die nächste Pandemie Sorgen. Pietätlos sagte er zum aktuellen Geschehen; Zitat: „Wladimir Putin hat das Völkerrecht gebrochen und zieht damit Aufmerksamkeit auf sich und gefährdet Menschen in einer Situation, wo wir noch mitten in der Coronapandemie sind und viele wichtige andere Aufgaben vor uns haben. Die Welt hat wirklich Besseres zu tun, als sich mit den Großmachtfantasien von Putin zu beschäftigen. Wir müssen den Klimawandel bekämpfen, wir müssen die Pandemie bekämpfen, wir müssen neue Pandemien verhindern. Ich finde es einfach schlicht und ergreifend bestürzend, nazistisch und in keinster Weise akzeptabel.“

Bei diesen Worten muss ich automatisch an der in Matthäus 24,12 erwähnten „Empathielosigkeit“ denken: Und weil die Missachtung des Gesetzes überhandnehmen wird, wird die Liebe in vielen erkalten.

Gemeint ist hier natürlich Gottes Gesetz. Nur das schafft wahre Ordnung und echten Frieden. Auch sehen wir in seinen Worten deutlich den nächsten Fokus, um den es gehen wird: den (Welt-) Klimawandel, das mehr mit Endzeit zu tun hat, als manch einer denkt. Vorboten sehen wir jetzt schon mit gehäufte Naturkatastrophen extremen Ausmaßes. Dieses Thema werde ich in einem separaten Beitrag angehen.

Nächstenliebe?

Zum Thema Nächstenliebe möchte ich noch etwas ansprechen, das mich sehr beunruhigt. Es ist eine Welle von Rassismus und Hass in Deutschland zu beobachten, den ich persönlich so nicht kenne. Hass gegen Russen und alle Menschen, die auch nur ansatzweise einen russischen Akzent haben. Da werden russische Geschäfte demoliert und Händler boykottiert, Kinder russischer Familien ausgeschlossen und angefeindet. „Kauft nicht beim Juden“ schrillt in meinem Kopf, wenn es jetzt heißt, „Kauft nicht bei russischen Unternehmen, in russischen Geschäften“, um Putin zu schaden. Wo das damals hingeführt hat, muss ich nicht erläutern. Für kriegerische Handlungen sind diese Menschen nicht verantwortlich! Es ist eine reine politische Angelegenheit.

Du sollst dich nicht rächen, noch Zorn bewahren gegen die Kinder deines Volks. Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.

3.Mose 19,18 (sowie Markus 12,31)

Die Weltmächte – Weltwirtschaftskrieg

Wir, oder unsere Vorfahren, haben bereits zwei Weltkriege erlebt. Dieser dritte Krieg ist ein Weltwirtschaftskrieg. Denn in der heutigen globalen Handelswirtschaft sowie auch Finanzwirtschaft gibt es noch ganz andere Bedrohungen. Welche das sind, im Folgenden.

„Jeder, der versucht, sich bei uns einzumischen, oder mehr noch, eine Bedrohung für unser Land und unser Volk zu schaffen, muss wissen, dass Russlands Antwort sofort erfolgen und zu solchen Konsequenzen führen wird, wie Sie sie in Ihrer Geschichte noch nie erlebt haben!“

 Wladimir Putin, 24.02.2022, Quelle BZ-Berlin

Diese Drohung ist nicht ohne. Wir sprechen hier nicht von einem kleinen „Ostblock-Staat“, sondern der Atommacht Russland. Dem steht die USA gegenüber mit der stärksten Luftwaffe sowie die NATO und China als Russland-Verbündeter mit der größten Armee. Was sich daraus entwickeln kann, möchte ich mir gar nicht ausmalen. Ein NATO-Angriff, wie von der BILD gefordert, würde das Fass zum Überlaufen bringen!

Einem Weltwirtschaftskrieg gehen Sanktionen voraus. Als erste Maßnahme gab es Sanktionen, die (sehr wahrscheinlich) mehr dem Westen und dem globalen Handel schaden, als Russland selbst. Es wird vermehrt Lieferengpässe geben und eine Teuerung hohen Ausmaßes. Hohe Energiekosten ziehen hohe Ausgaben des Lebens mit sich. Diese haben bereits durch Corona begonnen. Hohe Gas- und Öl-Preise verspüren wir jetzt schon und werden immer weiter steigen. Schlussendlich wird es, wie bei Corona auch, zu weltweiten Problemen kommen, mit verheerendem Ausmaß. Parallel dazu sanktioniert die USA noch immer China in technischen Bereichen, die schon am Elektronikmarkt seit mehr als 2 Jahren für Probleme sorgen.

Am Rande sei erwähnt, dass die Ukraine die „Kornkammer Europas“ ist. Es muss damit gerechnet werden, dass deshalb auch Getreideprodukte (Weizen) knapp und teurer werden können. Ebenso wird in den kommenden Zeiten Sonnenblumenöl knapp, da die Ukraine einer der größten Produzenten ist. Und auch die Neon-Produktion fällt aus. Die Ukraine deckt weltweit mehr als die Hälfte ab. Dies wird für Laser benötigt, die wiederum für die (Chip-) Industrie benötigt werden. Schlussendlich trifft es auch die Automobilindustrie. Da rächt sich die heutige „Just in Time“ – Denkweise. (Keine Lager, wir bestellen, was wir benötigen)

Und auch Russland beabsichtigt zum Gegenschlag auszuholen, und will Energielieferungen stoppen. Des Weiteren sollen weitere Sanktionen gegen die EU vorbereitet werden. Auch Enteignungen und Festnahmen ausländischer Konzern-Chefs / Unternehmer, die sich aus Russland zurückziehen wollen, stehen laut dem Wall Street Journal im Raume (Quelle).

Die Russische Föderation ist heute (wie damals) der weltweit größte Rohstoffproduzent. Weltweit gibt es hoch entwickelte Industriestaaten, die ohne Zulieferung der Bodenschätze nicht produzieren können. 80 % des Erdgases in Österreich und knapp 75 % in Deutschland kommt aus Russland (Quelle).

Ein gewisser Vorrat an Lebensmitteln wäre also sehr empfehlenswert für uns und Menschen um uns herum. Die Lage kann sich schnell zuspitzen. Eine gewisse Vorbereitung ist hier zumindest nicht falsch.

Offenbarung 13

Zu Offenbarung 13 habe ich bereits hier einen ausführlichen, zweiteiligen Beitrag geschrieben. Hier haben wir zwei Mächte: das erste Tier und das zweite Tier, das aus der Erde kommt. Die Rede ist vom Papsttum und der USA. Wer in dem Thema nicht bewandert ist, bitte Hintergründe dem Artikel entnehmen.

Zusammen mit der Coronakrise und den damit verbundenen Maßnahmen, erleben wir diese Tage mindestens eine Vorbereitung für die Ereignisse, die in Offenbarung 12 und 13 beschrieben werden.

Rückblende: Es gab einmal zwei Supermächte. Die USA und die Sowjetunion. Auch damals arbeiteten schon der Papst und die USA zusammen. Mittels der CIA, den amerikanischeren Geheimdienst, und den damals polnischen Papst Johannes Paul II. wurde sich verbunden und der Ost-Blick unterwandert. Schlussendlich kam es zum zerbröseln der Sowjetunion, grob zusammengefasst. Ehemalige Staaten der Sowjetunion wurden eigenständig und nach und nach wurden nahezu alle mit den Jahren in die NATO aufgenommen.

Für die katholische sowie evangelische Kirche seien auch Waffenlieferungen für die Ukraine „legitim“, so die Tagesschau. „Nur Gebete und Mitgefühl reichen nicht“, erklärte die Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Annette Kurschus. Dieses „nur“ begrenzt Gottes Möglichkeiten. Ohne Gottvertrauen, was in beiden Systemen jedoch kaum noch zu finden ist, geht es jedoch nicht. (Gemeint sind damit nicht einzelne Christen in den Kirchen!)

Beschrieben wird in Offenbarung 13 eine neue Weltordnung. Auch wenn dieses Wort eher mit Verschwörungstheorien in Verbindung steht, so liest man dies schon in fast jeder Zeitung. Die Umsetzung geschieht dabei nicht mit einmal: Teil eins war der Zerfall der Sowjetunion und die Wiedervereinigung BRD/ DDR. Teil zwei, die Katastrophen vom 11. September 2001, die eine großflächige, weltweite Überwachung zur Folge hatte. Weitere Entwicklungen werden (nun) folgen.

Offenbarung 17

Offenbarung 17 handelt nun davon, dass sich die politische Seite und die religiös-geistige Seite zusammentun. Es geht um die „Hure Babylon“, ein Bild für die gefallene Kirche.

Und ich sah eine Frau auf einem scharlachroten Tier sitzen, das voll Namen der Lästerung war und sieben Köpfe und zehn Hörner hatte. 4 Und die Frau war gekleidet in Purpur und Scharlach und übergoldet mit Gold und Edelsteinen und Perlen; und sie hatte einen goldenen Becher in ihrer Hand, voll von Gräueln und der Unreinheit ihrer Unzucht, 5 und auf ihrer Stirn war ein Name geschrieben: Geheimnis, Babylon, die Große, die Mutter der Huren und der Gräuel der Erde. 6 Und ich sah die Frau berauscht vom Blut der Heiligen und vom Blut der Zeugen Jesu; und ich verwunderte mich sehr, als ich sie sah.

Offenbarung 17,3-6

Das Symbol der Frau bedeutet eine Gemeinde. Eine trunkene Frau, ist eine gefallene Gemeinde. In diesem Bild zeigt sich zudem deutlich, dass die katholische Kirche gemeint ist. Die katholische Kirche wird gern als „Mutter-Kirche“ bezeichnet. Sie steht über den anderen. Durch Ökumene sind alle miteinander und mit ihr verbunden. Der Vers zeigt sehr genau, was das Resultat sein wird. Das Tier ist die politische Macht, vorangetrieben durch die USA.

Die abgefallene Gemeinde / Kirche reitet buchstäblich die Politik, so die Symbolik. Der Papst steuert die USA, die wiederum die G-7-Staaten steuert, oder zumindest stark beeinflusst. US-Präsident Biden kündigte bereits am 24.02.2022 „verheerende“ Sanktionen der G-7-Staaten gegen Russland an (Quelle). Nun haben sich die G-7 erneut zusammengeschlossen und weitere Sanktionen diskutiert (Quelle). Der Papst ist ebenfalls eifrig dabei, mit allen wichtigen Seiten in Kontakt zu treten und „alles in seiner Macht Stehende zu tun“, wie vaticannews.va berichtet.

Diese haben einen einmütigen Sinn, und sie übergeben ihre Macht und Herrschaft dem Tier.

Offenbarung 17,13

Die Weltwirtschaft wird bewusst zerstört, denn es trifft in erster Linie nicht Russland, sondern alle hoch entwickelte Staaten. Es folgen die teilweise schon vorhandenen Lieferengpässe sowie Chaos. Aus Chaos soll wieder Ordnung werden. Ordnung mit einer neuen Weltordnung. Darüber berichtet bereits Deutschlandfunk sowie andere Medien.

Laut Offenbarung 13 wird es das katholische System sein, was seine Pläne über die USA vorantreiben wird. Das Papsttum vereint die Religionen, die USA die Politik.

Was sich aus dem ganzen in Verbindung mit dem großen Thema „Klima und Erderwärmung“ entwickeln wird, werde ich in einem Folgebeitrag zu Offenbarung 17 näher erläutern, da es den Rahmen sprengen würde.

Warum lässt es Gott zu?

Zum einen, weil es die Prophetie voraussagt, zum anderen aus folgenden Grund: Solange es dem Menschen gut geht und er im Wohlstand lebt, fragt er nicht nach Gott. Menschen fragen und suchen Gott erst, wenn es irgendwelche Probleme im Leben gibt. Die, die Gott dabei gefunden und angenommen haben, richten ihr Leben nachher nach ihm aus. Diese sind es, die dem Lamm nachlaufen. Am Ende wird das Lamm – Jesus – siegen. So sagt es ebenfalls Offenbarung 17 sowie Matthäus 24.

Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen.

Matthäus 24,35

Gott erhört Gebet

Gerade in den kommenden Zeiten müssen wir fest im Gebet bleiben. Die Zeiten werden schlimm, doch wir werden einen Segen erleben dürfen, der so noch nie da war. Die Bibel spricht vom Spätregen.

Eine wunderbare Gebetserfahrung kam der Tage aus der ostukrainischen Stadt Charkow:

„Gestern kamen Menschen und wir brachten sie im Keller des Bethauses unter. Vor dem Schlafengehen betete ein Kind: Gott, ich bitte dich, dass die Motoren der Panzer ausgehen und sie uns nicht erreichen. Als wir heute morgens hörten, dass einige Kilometer vor unserer Stadt die Panzer stecken geblieben waren, weil die Motoren ausgefallen sind, müssten wir weinen – Gott hat das Gebet dieses Kindes erhört! Was würde geschehen, wenn jeder mit solch einem Glauben beten würde.“

Quelle: https://t.me/Das_Lebenslicht, 04. März 2022.

Gehorcht meiner Stimme, so will ich euer Gott sein, und ihr sollt mein Volk sein; und wandelt auf dem ganzen Weg, den ich euch gebieten werde, damit es euch wohlergehe!

Jeremia 7,23

Video zum Konflikt

An dieser Stelle möchte ich folgendes Video empfehlen: „Der russische Bär – Der Ukraine-Konflikt“ aus der Sendung „Eisberg Voraus“ von amazing discoveries. Geschichte und biblische Prophetie im Einklang miteinander.


🌀 Hinweis: dieser Beitrag wird mit neuer Erkenntnis aktualisiert. Ursprung: 15. März 2022.

Meine Empfehlung für dich

🔗 Vom Schatten zum Licht – Dieses Buch (kostenlos erhältlich) ist aktueller denn je. Es zeigt Geschichte und Gegenwart. Überzeuge dich selbst! Inhalte: Die feste Hoffnung in jeder Krise, Unterdrückung der Glaubensfreiheit im finsteren Mittelalter, lehrreiche Geschichte der Reformation, gefährlicher Betrug des Spiritismus, eine wiederkehrende Unterdrückung Andersdenkender in einer Neuen Weltordnung, Ursprung und das herrliche Ende allen Kampfes, die Hoffnung über den Tod hinaus.

🔗 Der Weg zu Christus – Wie kann man Jesus nachfolgen und in Ihm bleiben? Darauf geht das E-Book „Wege zu Christus“ ein. Es gibt auch wertvolle Tipps, wie man in Ihm bleibt. Das E-Book ist kostenlos.

HINWEIS
Beiträge werden ↻ aktualisiert, wenn es neue Erkenntnisse gibt.

Torsten Seidel Hier schreibt: Torsten Seidel

Über den Autor
Bitte unterstützen Sie Hope-Mission. Hier finden Sie mehr Informationen. Danke!.
Beiträge abonnieren mit RSS-Feed.


Bibeltexte der Schlachter
Copyright © 2000 Genfer Bibelgestellschaft
Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Informationen zu Kommentare und Meinungen....