Eigentlich war ich auf YouTube gar nicht auf der Suche nach Christlichen Videos oder Erklärungen zur Offenbarung. Doch bot man mir auf einmal Videos zum 23. September 2017 an und der Erfüllung von Offenbarung 12. Da ich mich mit dem Thema gern befasse, schaute ich natürlich einmal neugierig. Erschreckend was da so vermittelt wird. Warum? Dies möchte ich in diesem Beitrag einmal erläutern, der meine persönliche Meinung auf Basis der Bibel darstellt.

Was geschieht am 23. September 2017?

Oder: Die Mythen um den 23. September 2017…

Ich muss zugeben, die Konstellation der Sterne und Sternbilder ist an diesem Tag wirklich faszinierend. In diesen Video, wird das gezeigt (Siehe auch das folgende Bild).

Merkur, Mars und Venus stehen im Sternbild des Löwen. Zusammen mit den Sternen des Sternbildes leuchten am 23.09.2017 12 Sterne über dem Haupt der Jungfrau. Das Sternbild der Jungfrau wird erleuchtet von der Sonne, die an diesem Tag dieses Sternbild kreuzt. Und auch der Jupiter leuchtet dieses Mal direkt im Sternbild der Jungfrau. Zu den Füßen der Jungfrau finden wir den Mond, der die Laufbahn kreuzt. Das alles über Jerusalem.

Offenbarung 12 und der 23. September 2017

Nun der Bibeltext, dem das alles sehr ähnlich sieht:

Offenbarung 12.1 Und ein großes Zeichen erschien im Himmel: eine Frau, mit der Sonne bekleidet, und der Mond unter ihren Füßen, und auf ihrem Haupt eine Krone mit zwölf Sternen.

Es wird vermutet

  • dass die Auseinandersetzung zwischen Gut und Böse eingeleitet wird… Liest man das Kapitel weiter, ist von einem großen Kampf (zwischen Jesus und Satan) die Rede.
  • die Wiederkunft Jesus ist nahe…
  • dass Gott ein Ereignis zulassen wird…
  • dass im Judentum bemerkenswerte Veränderungen geschehen, möglicherweise der Messias kommt (was allerdings nur Nicht-messianische Juden betrifft, die Jesus nur als Prophet ansehen)…
  • dass die Trübsal-Zeit beginnt…
  • dass die Endzeit beginnt (in der wir eigentlich schon Leben)…
  • dass die 1260 Tage aus Daniel und Offenbarung beginnen…

In den USA geht man so weit, dass errechnet wird, wann Jesus wieder kommt. Meine Bibel sagt dazu nur, dass Zeit und Stunde niemand weiß, auch nicht die Engel oder Jesus, nur Gott allein (Matthäus 24,36).

Dazu kommt, dass Sternbilder nicht international gültig sind. In China sieht das wieder ganz anders aus. Außerdem spricht das eher Meschen an, die sich für Sternbilder begeistern und sich echt damit auskennen. In diesem Fall muss man sogar mit einem Computer-Programm arbeiten können, um die Zeichen über Israel zu deuten. „Arbeitet“ Gott wirklich so?

Es gab schon viele „eindeutige Zeichen“, die alle vorüber gingen. Zuletzt 2012. Wir sollten die Zeichen der Zeit (Matthäus 16,3) beobachten, nicht sie Zeichen am Himmel. Damit sind politisch/ kirchlichen Ereignisse gemeint. Sicher gibt es auch Zeichen am Himmel, aber die wirklich vorhergesagten Ereignisse geschehen am Boden. Von solchen werden viele in Offenbarung beschrieben. Ich weiß, für Jesu erstes Kommen, gab es auch einen Stern. Er führte die Weisen zu Jesus. Aber ich denke, dass war schon etwas anders. Ein Stern, der heller war als alle anderen und sich bewegte bis hin zur Krippe. Ein Stern, der ihnen den Weg bereitete (Matthäus ab 2,2). Ja, der Stern von Bethlehem war schon etwas ganz besonderes, von Gott eingesetzt. Er sollte wirklich ein Zeichen sein.

Astrologie kann sehr gefährlich werden, wenn es übers „Sternegucken“ hinaus geht. Ich sage nichts dagegen, wenn man den Mond und die Sterne betrachtet, wenn man Sternbilder entdeckt. Den Mond und die Sterne schaue ich mir auch gerne an. Doch wenn Sternbilder und Konstellation der Sterne mit Wahrsagerei, Horoskope und der gleichen enden, wird es Okkult. Davor warnt die Bibel eindeutig:

5.Mose 18,10-12 Es soll niemand unter dir gefunden werden, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen lässt, oder einer, der Wahrsagerei betreibt oder Zeichendeuterei, oder ein Beschwörer oder ein Zauberer oder einer, der Geister bannt, oder ein Geisterbefrager oder ein Hellseher oder jemand, der sich an die Toten wendet. Denn wer so etwas tut, ist dem HERRN ein Gräuel.

Nichts anderes wird hier in vielen Videos, vor allem in den USA, gezeigt. Es werden Zeichen gedeutet.

Oft wird 1.Mose 1,14-15 hinzugeführt:

1.Mose 1,14-15 Und Gott sprach: Es sollen Lichter an der Himmelsausdehnung sein, zur Unterscheidung von Tag und Nacht, die sollen als Zeichen dienen und zur Bestimmung der Zeiten und der Tage und Jahre, und als Leuchten an der Himmelsausdehnung, dass sie die Erde beleuchten! Und es geschah so.

Das ist der 4. Tag der Schöpfung. Die Sterne sind als keines Licht in der Nacht geschaffen worden, die auch zur Bestimmung der Zeit dienen. Tag und Nacht, Tag für Tag. Hier ist die natürliche Zeitrechnung gemeint. Natürlich spricht die Bibel an anderen Stellen auch von Zeichen am Himmel. Aber die sind so offensichtlich, dass jeder, egal welchen Bildungsgrad er/sie hat, dass erkennen wird.

Die Bedeutung von Offenbarung 12

Aber um zu den Sternbildern zurück zu kommen. Demnach passt alles auf Offenbarung 12. Alles? An dieser Stelle wäre ein kleiner Einblick in Offenbarung 12 und Daniel (1260 Tage) angebracht. Was sagt die Bibel wirklich? Ein kleines Bibel-Studium wird Klarheit bringen und zeigen, dass die Bedeutung eine ganz andere ist. Folgende Punkte sind eine Zusammenfassung meines Offenbarung 12-Artikels, für ein besseres Verständnis, empfehle ich den ganzen Beitrag.

1 – Die Sonne

Die Sonne ist die Gerechtigkeit Gottes (Maleachi 3,20). Die Frau ist mit der Sonne bekleidet – die Gemeinde trägt die Gerechtigkeit Gottes. Dies sagt auch Jesaja 61,10. Die Frau (Gemeinde) trägt den Mantel der Gerechtigkeit Jesu. Es ist die Gemeinde Jesu. Die echte Gemeinde Jesu, ist um die Gerechtigkeit Jesu gehüllt. Nicht unsere Gerechtigkeit, sondern den Charakter Gottes (Offenbarung 19,7-8).

2 – Der Mond

Die Frau steht auf dem Mond. Der Mont ist also das Fundament der Frau. Der Mond reflektiert das Licht der Sonne, da er kein eigenes Licht produziert. Die Sonne war die Gerechtigkeit Jesu, der Mond reflektiert die Gerechtigkeit. Der Mond bringt das Licht in die Dunkelheit. Aber was ist das Licht? Psalm 119,105 sagt, „Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Weg“. Das Licht ist das Wort Gottes, die Bibel ist das Licht in der Dunkelheit. Aber der Mond reflektiert nur, so wie die Bibel Jesus Christus als lebendiges Wort Gottes reflektiert. Die Gemeinde (jeder einzelne) hat kein eigenes Licht, sondern strahlt die Liebe Jesu aus.

3 – Die Sterne

Wir sind Sterne, sagt Daniel 12,3 – du und ich. Jeder (wiedergeborene) Christ ist dazu aufgerufen, dass Evangelium in die Welt zu bringen. Und das fängt im ganz kleinen an. Beim Nachbar, im Freundeskreis, in der Familie oder auf Arbeit. Die Sterne leuchten nicht so hell die die Sonne, aber sie leuchten.

Mit ähnliches Worten drückt es Petrus in 1. Petrus 2,9 im Hinblick auf die Krone mit den 12 Sternen aus.

Daraus ergibt sich also: Die Gemeinde (Frau) trägt die Gerechtigkeit Jesu (Sonne) und steht auf dem Fundament Jesus – Sola Scriptura – allein die Schrift. Die Aufgabe der Gemeinde, (jeden einzelnen,) ist die Mission, den Menschen das Evangelium zu bringen. Das ist der Sinn der Gemeinde Gottes.

Offenbarung 12,2-17

Es geht natürlich weiter bis Vers 17. Auch diese Symbolik lässt sich mit dem Wort entschlüsseln. Offenbarung 12,1 habe ich hier in einer gekürzten Form gezeigt, das komplette Kapitel findet sich hier.

Die Erklärung der 1260 Tage

Ebenfalls den eben empfohlenen Beitrag entnommen, die Erklärung der 1260 Tage. In Daniel und Offenbarung lesen wir 7 Mal von den 1260 Jahren. Alle erwähnten Bibelstellen, beschreiben die gleiche Zeitspanne. Wie errechnet man nun basierend auf die Bibel die Zeiten? 1 Jahr = „eine Zeit“ = 360 Tage. Demnach sind 360 (Tage) x 3,5 = 1260 Tage. Die Bibel verwendet bei Prophezeiungen das Tag/Jahr-Prinzip. Ein Tag ist ein Jahr (Hesekiel 4,6 und 4. Mose 14,34). Somit hat uns die Bibel die Erklärung gegeben, wie wir die 1260-tägige Weissagung errechnen: 1260 Tage sind 1260 Jahre. Das ist eindeutig die Zeitspanne 538 n. Chr. bis 1798. Dies war die uneingeschränkte Herrschaft des Papsttums. Das Papsttum hatte seinen Höhepunkt 538 n. Chr., als die Armee des unbesiegten östlichen Reiches die arischen Ostgoten von Rom besiegten und 1798 durch Napoleon beendet wurde, in dem er den Papst gefangen nahm.

Fazit

Ich persönlich glaube, dass Jesu Wiederkunft und alle Zeichen die damit verbunden sind, für jedermann erkannbar sind. Man muss nicht erst studiert haben, um diese Zeichen zu erkennen und schon gar nicht braucht man Technik dafür. Blicken wir lieber auf die Zeichen der Zeit, wie es ebenfalls die Bibel voraus sagt. Das wird sicher ein neuer Beitrag, denn hier geht es um politische Machenschaften in Verbindung mit der Kirche aus Rom. Und da bewegt sich zur Zeit einiges…

Um ein komplettes Bild über Offenbarung 12 zu erhalten, empfehle ich den kompletten Beitrag mit den Erklärungen aus der Bibel.


Wer schreibt hier

 Wer schreibt hier? Über den Autor